EU-Führerschein oder MPU?

Viele Auto Fahrer stellen sich nach dem Entzug der Fahrerlaubnis die Frage ob sich ein EU-Führerschein lohnt oder doch zur MPU (Medizinisch Psychologische Untersuchung), auch genannt Idiotentest zu machen. Nach 18 Punkten, mehr als 1,6 Promille Alkohol im Blut oder Fahren unter Drogeneinfluss wird der Führerschein in den meisten Fällen entzogen und eine MPU angeordnet. Bis zu 50 Prozent fallen bei der 1. MPU durch und da die MPU nicht gerade billig ist, fragen sich viele … warum nicht gleich im europäischen Ausland den Führerschein neu machen.

Im letzten Jahr (2009) haben sich die Bedingungen für die Anerkennung des EU-Führerschein geändert, man muss in dem EU-Land wo man den FS erwerben will mindestens 185 Tage gemeldet sein und die ausländische Adresse muss im FS eingetragen sein, weiterhin darf in Deutschland keine Versagung, Sperrfrist für die Wiedererteilung in Deutschland vorhanden sein.

Beliebte EU-Länder für den EU-Führerschein sind Polen und die Tschechei, solch ein Führerschein dort kostet um die 2000 Euro inklusive Wohnsitznachweis. Wenn man überlegt das man für dieses Geld locker 4 MPU´s machen könnte, dann macht solch ein ausländischer Führerschein eigentlich keinen Sinn, aber das sollte jeder selbst entscheiden. Auch die MPU ist zu schaffen mit der richtigen Vorbereitung und den Willen sich zu ändern.

Veröffentlicht in Auto und Verkehr Getagged mit: , , , , ,

Facebook Kommentare:

Schreibe einen Kommentar